Ombudsstelle legt Bericht für das Jahr 2019 vor

März 3, 2020

Die Ombudsstelle für bezahltes Crowdworking hat ihren Rechenschaftsbericht für das Jahr 2019 vorgelegt. Im Kalenderjahr 2019 wurden insgesamt 14 Fälle an die Ombudsstelle herangetragen. All diese Fälle sind abgeschlossen; ebenso wie die 7 Verfahren, die aus dem Jahr 2018 noch offen waren. Einzelne Fragen, die an die Ombudsstelle herangetragen wurden, waren von grundsätzlicher Bedeutung; dazu hat die Ombudsstelle Leitsätze entwickelt. Die Ombudsstelle existiert seit November 2017. Sie ist paritätisch besetzt und arbeitet ehrenamtlich. Den neutralen… Mehr

Textbroker und Jovoto treten dem „Code of Conduct“ für Crowdworking bei

Juli 5, 2019

Zwei weitere Plattformen haben sich dem „Code of Conduct“ für bezahltes Crowdsourcing angeschlossen: Auch Textbroker und Jovoto sind jetzt dabei. Damit steigt die Zahl der Plattformen, die den „Code of Conduct“ anwenden, auf neun an. (Im November 2018 hatten sich die Plattformen Streetspotr und POSpulse/ShopScout zusammengeschlossen, die beide den „Code of Conduct“ unterschrieben hatten.) Textbroker startete 2007 als erste Textbörse im Internet überhaupt. Seitdem ist die Plattform immer weiter gewachsen und hat sich zu einem… Mehr

Ombudsstelle legt ersten Bericht vor

Februar 12, 2019

Die Ombudsstelle für bezahltes Crowdworking hat ihren ersten Rechenschaftsbericht vorgelegt. Seit ihrer Gründung im November 2017 sind dem Bericht zufolge insgesamt 30 Fälle an die Ombudsstelle herangetragen worden. Jeder zweite Fall konnte einvernehmlich geklärt werden; drei Fälle waren bei Vorlage des Berichts noch nicht abgeschlossen. Die Ombudsstelle ist paritätisch besetzt und arbeitet ehrenamtlich. Den neutralen Vorsitz hat Dr. Silke Kohlschitter, Richterin am Arbeitsgericht Frankfurt/Main. Auf der einen Seite sind der Deutsche Crowdsourcing Verband sowie ein… Mehr